Adventskalender entsorgen in 2 einfachen Schritten

…22, 23, 24. Und wenn das letzte Kläppchen oder Päckchen geöffnet ist, dann ist Weihnachten. Adventskalender steigern die Vorfreude und verkürzen das Warten. Doch in welchen Müll gehört der leere Kalender und kannst du ihn zu etwas anderem umfunktionieren?

 

Wie entsorge ich klassische Adventskalender richtig?

  • Pappe entsorgst du im Altpapier
  • Plastik-Innenform in die Gelbe Tonne
  • Es gibt mittlerweile viele Arten von Adventskalendern
  • Verpasse nicht den neuen Trend von wiederverwertbaren Kalendern

 

In welchen Müll kommt der alte Adventskalender? 

Neben dem klassischen Schoko-Adventskalender gibt es sie mittlerweile in allen Größen, Formen und Varianten. Aber was machst du mit der leeren Hülle? Wirf nicht das ganze Ding in die Mülltonne!

 

Schokoladen-Adventskalender loswerden

Der normale Schokoladen-Adventskalender besteht aus einer äußeren Karton-Verpackung und einer innen liegenden Plastik-Schablone. In dieser haben die Schokolade oder Pralinen Platz. Nach dem letzten Stück Schokolade bleiben also zwei Teile übrig, die du in zwei einfachen Schritten loswirst:

Die Adventskalender-Verpackung entsorgst du in der Altpapiertonne – genauso wie herkömmliche Papierschachteln und unbeschichtetes Geschenkpapier.

Bitte nimm vorher jedoch die Plastikform heraus und entsorge sie getrennt in der Gelben Tonne, beziehungsweise im Gelben Sack.

 

Den leeren Vorfreuden-Spender upcyceln

Willst du mit deinem leeren Kalender noch etwas Sinnvolles machen, bevor du ihn entsorgst? Die Plastikform eignet sich zum Selbermachen von Seife oder Butter in kleinen Portionen. Die Weihnachtsmotive auf dem Karton kannst du ausschneiden und als Schablonen oder zum Basteln verwenden.

 

Müll vermeiden – wiederverwendbare Kalender selber basteln

Mittlerweile gibt es aber auch alternative Ideen, Adventskalender zu gestalten, die sehr im Trend liegen. Du kannst zum Beispiel einen Adventskalender selber basteln. Das ist sehr persönlich und du kannst ihn individuell gestalten oder so, dass du ihn im nächsten Jahr selber wiederbefüllen kannst. Du kannst ihn dann an deine*n Partner*in oder deine Kinder verschenken, die freuen sich bestimmt über so eine tolle Überraschung.

Wenn du kein*e Bastelfreund*in bist, dann kannst du auch wiederverwendbare Kalender kaufen. Sie bestehen meistens aus 24 kleinen Containern, Weihnachtsmützen, Socken oder Tütchen. Natürlich kannst du dir auch selber 24 kleine Gefäße, Socken oder Dosen zusammenstellen. Auch ein Kalender aus Altglas oder aus Omas alten Weckgläsern kann etwas hermachen.