Eier entsorgen: Biom├╝ll, Kompost oder woanders? ­čąÜ

Achtung: Beim Entsorgen von Eiern kannst du viel falsch machen.

Schmei├čt du sie verkehrt weg, k├Ânnten deine Nase, deine Gesundheit, deine Wohnung oder die Umwelt leiden.

Eine ziemliche Verantwortung.

Zum Gl├╝ck zeigen wir dir, wie du es richtig machst.

Knackig: Wie und wo entsorgst du Eier?

  • Der Biom├╝ll ist (meist) die beste Option.
  • Der Kompost ist m├Âglich, wenn du ein paar Sachen beachtest.
  • Im Notfall kommen sie in den Restm├╝ll.
  • Dabei ist es egal, ob roh, abgelaufen, ganz und gekocht oder nur die Schale.

In welche Tonne kommen Eier?

Du hast drei Optionen.

Biom├╝ll

In den meisten Gemeinden geh├Ârt das Ei in die Biotonne (falls du eine hast). Und zwar sowohl der Inhalt als auch die Schale.

Faule Eier wirfst du am besten im Ganzen weg, damit sich der Geruch nicht ausbreitet.

Tipp: Wickle sie ÔÇô ob noch ganz oder kaputt ÔÇô in eine Zeitung ein, wenn du sie in den M├╝ll schmei├čt. Das Papier saugt die Fl├╝ssigkeit auf und verhindert, dass es so eklig suppt und stinkt.

Der Inhalt der gr├╝nen oder braunen Tonne wird ├╝brigens zu Energie gemacht. Das ist umweltfreundlich!

Aber: In manchen Gemeinden d├╝rfen Eierschalen nicht in den Biom├╝ll. Wieso? Weil sie streng genommen mineralisch und nicht biologisch sind. Schau also am besten einmal im Netz bei deinem lokalen Entsorgungsunternehmen nach.

Kompost

Ja, man kann Eier kompostieren. Sie enthalten Kalk und geben darum einen guten D├╝nger ab. Allerdings musst du ein paar Dinge beachten.

Erstens: Am besten kommen nur die Eierschalen in den Komposter. Die fl├╝ssigen, rohen Eier werden sonst schlecht und ziehen Ratten an.

Zweitens: Die Eierschalen brauchen ewig, um sich zu zersetzen. Etwa ein bis zwei Jahre. Zerkleinere sie so gut wie m├Âglich, um den Prozess zu beschleunigen.

Drittens: Bei Gefl├╝gelprodukten besteht immer eine gewisse Gefahr von Salmonellen. Hier scheiden sich die Geister. Wer auf Nummer sicher gehen will, vermeidet den Kompost also komplett.

Restm├╝ll

Stehen die ersten beiden Alternativen nicht zur Verf├╝gung, kommt das Ei in die schwarze Tonne.

Toilette oder Abfluss

Viele Leute entsorgen fl├╝ssiges Eiwei├č oder Eigelb in der Sp├╝le. Das kann aber gewaltig schiefgehen! Denn wenn sich das Eiklar ablagert und irgendwann auf hei├čes Wasser trifft, stockt es und verstopft die Rohre.

Im Klo heruntersp├╝len ist auch keine gute Idee. Damit lockst du Bakterien oder Ungeziefer an.

Spielt es eine Rolle, ob roh, gekocht oder gar abgelaufen?

Nein. Du musst Eiwei├č, Eigelb und Schale nicht trennen, um dann jeden Teil woanders wegzuschmei├čen.

Sogar verdorbene Eier k├Ânnen immer in den Biom├╝ll. Mach dir dar├╝ber also keine allzu gro├čen Gedanken.

Was ist mit gef├Ąrbten Eiern?

Die Eierfarbe besteht meist aus Lebensmittelfarbe oder ist biologisch. Deshalb kannst du die bunten Ostereier ohne Bedenken ebenso auf den Kompost oder in die Biotonne legen.

Was kann man sonst mit den alten Lebensmitteln machen?

Du musst die ├Ąlteren Eier nicht in den M├╝ll werfen. Sogar, wenn sie abgelaufen sind, gibt es ein paar Alternativen.

Hast du Klar oder Dotter ├╝brig, dann kannst du es einfach einfrieren.

Ein H├╝hnerei, das zwar abgelaufen, aber noch nicht schlecht ist, kannst du auch deinem Hund kochen. Wie, steht hier.

Ebenso ist eine Gesichts- oder Haarmaske m├Âglich. Hier gibt es eine Anleitung f├╝r die Haut und eine f├╝r die Haare.

Wie lange darf es abgelaufen sein?

Generell gilt: Das Mindesthaltbarkeitsdatum betr├Ągt 28 Tage, nachdem es die Henne gelegt hat. Gek├╝hlt h├Ąlt es aber oft l├Ąnger. Bereite es trotzdem nur erhitzt zu!

Mit dem Wassertest erkennst du, ob ein Ei schlecht ist. Lege es in ein Glas Wasser. Sinkt es auf den Boden, ist es noch gut. Schwimmt es oben, geh├Ârt es in den M├╝ll. Wohin, wei├čt du ja jetzt.