Linoleum entsorgen: Vorsicht, Gesundheitsgefahr đŸ˜·

Du willst deinen Bodenbelag erneuern und fragst dich, wohin mit dem alten Linoleum? Je nach Alter des Bodens ist besondere Vorsicht geboten! Hier erfĂ€hrst du, wie du bei der Entsorgung richtig vorgehst, um deine Gesundheit zu schĂŒtzen.

 

Kurz: Wie und wo entsorgt man Linoleum?

  • Neues, unbelastetes Linoleum kannst du auf dem SperrmĂŒll, im Container oder beim Wertstoffhof entsorgen.
  • Altes Linoleum enthĂ€lt hĂ€ufig Schadstoffe, weshalb du es fachgerecht als SondermĂŒll abgeben musst. 
  • Im Zweifel frage Profis, um sicherzugehen, dass dein Bodenbelag nicht gesundheitsschĂ€dlich ist!

 

Genauer: In welchen MĂŒll kommt altes Linoleum? 

Linoleum ist ein pflegeleichter, elastischer Bodenbelag aus natĂŒrlichen Materialien wie Leinöl, Harz, Korkmehl, Kalksteinpulver und Jute. Es gibt ihn in der Optik von Fliesen, als Platten oder ausgerollt wie ein großer, gummiartiger Teppich.

 

HĂ€ufig besteht Verwechslungsgefahr mit Kunststoffböden aus PVC oder Vinyl. Mach den BĂŒroklammertest, wenn du dir unsicher bist, um was es sich bei deinem Abfall handelt. 

 

Entsorgung im Gelben Sack, BiomĂŒll oder RestmĂŒll?

Klare Antwort: Nein! Bodenbelag gehört nicht in den HausmĂŒll und erst recht nicht in die Gelbe oder Biotonne. 

 

Alter Linoleumboden: Achtung, Krebsgefahr! 

lst der Boden aus den 90er-Jahren oder Ă€lter? Dann kann Asbest enthalten sein. 

 

Asbest ist sehr gesundheitsgefĂ€hrdend! Durch das bloße Einatmen von kleinen Fasern kann Lungenkrebs entstehen. 

 

Ältere Böden können auch noch andere giftige Stoffe wie Blei und Kobalt enthalten. Du musst deinen alten Linoleumboden deshalb unbedingt genauer betrachten.  

 

Am besten lĂ€sst du ihn professionell ĂŒberprĂŒfen. Genauere Infos zur sachgerechten, sicheren Entsorgung erhĂ€ltst du bei der Abfallentsorgung und der Verbraucherzentrale in deiner Region

 

Sind einer oder mehrere dieser Stoffe enthalten, muss dein Boden als SondermĂŒll entsorgt werden. Auch das Entfernen und der Transport mĂŒssen daher fachkundig, unter Sicherheitsvorkehrungen und mit Schutzkleidung, durchgefĂŒhrt werden! 

 

Auch hier gilt: am besten von Profis! Schon kleine mechanische Einwirkungen durch Abnutzung oder handwerkliche Arbeiten können die Schadstoffe freisetzen und deine Gesundheit dauerhaft und schwerwiegend schÀdigen.

 

Neuerer Linoleumboden: Einfach auf den SperrmĂŒll oder Wertstoffhof?

Du hast einen neueren Linoleumboden, von dem du weißt, dass er keine Schadstoffe enthĂ€lt? Oder einen alten Boden, der durch eine fachkundige Untersuchung als unbedenklich eingestuft wurde?

 

Dann hast du GlĂŒck! 

 

Der Bodenbelag kann je nach Menge einfach auf dem SperrmĂŒll, in einem bestellten Misch-Container oder auf dem Wertstoffhof entsorgt werden. Der AbfallschlĂŒssel von Linoleum ist 20 02 02.

 

Aufgrund der Gefahr von Asbest, kann es sein, dass du in deiner Region immer ein Gutachten benötigst. Auch wenn du dir sicher bist, dass in deinem Fußboden keine bedenklichen Stoffe sind.

 

Informiere dich bei der Abfallentsorgung in deiner Region, welcher Weg fĂŒr deinen MĂŒll infrage kommt. Als Berliner*in fragst du also zum Beispiel bei der BSR

 

Bei der Entsorgung solltest du außerdem beachten, ob es sich um Klick-Linoleum oder um Boden handelt, der mit Kleber oder NĂ€gel befestigt ist. Diese solltest du möglichst gesondert entsorgen. Stichwort: MĂŒlltrennung und Recycling. 

 

Wie viel kostet die gefahrlose Entsorgung von altem Linoleum?

EnthĂ€lt dein Boden keine Schadstoffe, sind die Entsorgungskosten gering. Bei einer großen Menge musst du allerdings einen Container fĂŒr BauabfĂ€lle bestellen.

 

Da es sich bei Bodenbelag, der mit giftigen Stoffen belastet ist, um SondermĂŒll handelt, sind die anfallenden Entsorgungskosten höher.

 

ZusĂ€tzlich musst du gegebenenfalls ein Gutachten erstellen lassen, um herauszufinden oder zu belegen, ob das Material schadstofffrei ist. Die Kosten fĂŒr diese Untersuchung musst du als EigentĂŒmer*in tragen. 

 

Hier muss ganz klar gesagt werden, dass Gesundheit wichtiger ist als Geld! An dieser Stelle lohnt es sich nicht, ein Sparfuchs zu sein! 

 

SchĂŒtze dich, deine Mitmenschen und die Umwelt und lass ein Gutachten erstellen, um die richtige, sicher Entsorgung zu gewĂ€hrleisten. 

 

Schade um den langlebigen Bodenbelag – Was kannst du sonst tun?

Du willst Ressourcen und Geld sparen? Dann ist es schade, wenn du den Linoleumboden entsorgst. Denn er ist eigentlich ein langlebiges, robustes und umweltfreundliches Naturprodukt (außer, er ist mit Schadstoffen belastet). 

 

Reparieren und reinigen – und wenn ja: womit?

Du kannst den alten, pflegeleichten Boden gut und einfach reinigen. Auch kleine Reparaturen sind möglich.

 

Kreative Heimwerkerlösungen

Der Boden gefĂ€llt dir einfach nicht? Klingt im ersten Moment vielleicht doof
 Aber wie wĂ€re es mit einem großen Teppich darĂŒber? 

 

Wenn du Lust auf Heimwerken hast, kannst du auch Laminat auf das Linoleum verlegen. So sparst du dir die Entfernung. 

 

Einige schlagen auch vor, den Bodenbelag zu bemalen. Dieser Tipp ist allerdings mit Vorsicht zu genießen und nicht unbedingt zu empfehlen. Lacke und Farben können auf dem elastischen Material nicht gut haften und schnell abnutzen.

 

Bitte achte bei allen handwerklichen Arbeiten und BemĂŒhungen, den Boden zu erhalten, darauf, dass es sich nicht um schadstoffhaltiges Linoleum handelt! Insbesondere abgenutzter, rissiger alter Boden, der Schadstoffe enthĂ€lt, sollte schnellstmöglich, sicher und fachkundig aus deinen RĂ€umen entsorgt werden.