Sand entsorgen: Vorsicht, Bu├čgeld ­čĺ░

Was tun, wenn du Sand entsorgen musst? Er ist ein h├Ąufig genutztes Material, sei es beim Bau von H├Ąusern oder Stra├čen, aber auch auf Sportanlagen oder in G├Ąrten kommt er zum Einsatz. Am liebsten haben wir ihn aber am Strand.

 

Wie und wo entsorge ich Sand?

  • Sand entsorgst du in kleineren Mengen im Restm├╝ll
  • F├╝r gro├če Mengen rufe beim Wertstoffhof an oder bestelle einen Container
  • Ist er verunreinigt, sollte er von Fachleuten entsorgt werden
  • Verschenken, verkaufen oder anders recyceln geht gut
  • Achtung: F├╝r die Entsorgung im Biom├╝ll oder in der Natur gibt es ein dickes Bu├čgeld

 

In welchen M├╝ll kommt die alte Sandkastenf├╝llung? 

Nicht jeder Sand ist gleich. Er kann unterschiedliche Bestandteile und Eigenschaften aufweisen, die Auswirkungen auf die Entsorgung haben k├Ânnen. Also gut aufpassen beim Wegschmei├čen.

 

Restm├╝ll f├╝r den Spielsand

Handelt es sich um sauberen und unbelasteten Sand, so kannst du diesen in der Regel ├╝ber den normalen Hausm├╝ll entsorgen. Ein Beispiel daf├╝r ist Filtersand. Erkundige dich aber vor der Entsorgung ÔÇô es ist nicht ├╝berall erlaubt. 

Wichtig ist, dass er trocken und in einem verschlie├čbaren Beh├Ąlter oder Sack verpackt wird. Das verhindert ein Auslaufen oder Verwehen. Au├čerdem sollte die Menge ├╝berschaubar bleiben, damit die Tonne nicht zu schwer wird.

 

Alten Sandkasteninhalt zum Wertstoffhof bringen

Bei gr├Â├čeren Mengen von Sand ÔÇô beispielsweise aus dem Sandkasten, dem alten Tennisplatz oder von Bauarbeiten ÔÇô ist eine andere Art der Entsorgung notwendig. Hierbei k├Ânnen verschiedene Optionen in Frage kommen. 

Beispielsweise die Beauftragung eines Entsorgungsunternehmens oder die Abgabe beim Wertstoffhof deines Vertrauens. Rufe allerdings vorher an, um die Menge und Entsorgungsgeb├╝hr abzukl├Ąren. Auch bei Bauh├Âfen kannst du anfragen.

Bei gr├Â├čeren Mengen kannst du mit Kosten im (unteren) dreistelligen Bereich rechnen. Dies h├Ąngt aber auch vom Ort oder dem jeweiligen Unternehmen ab.  

Bei eigenen Gartenarbeiten oder gr├Â├čeren Projekten kannst du einen Container mieten, in dem du deinen ├╝berfl├╝ssigen Goldstaub entsorgst.

Ist er hingegen mit Schadstoffen wie ├ľl oder Chemikalien belastet, wie zum Beispiel bei Sandstrahl-Sand, so muss er als Sonderm├╝ll abtransportiert werden. Hier solltest du Fachleute kontaktieren, die sich mit der Entsorgung auskennen und ihn abholen.

 

Bausand kostenlos entsorgen: Verkaufen oder verschenken

Ist der Sand noch in gutem Zustand und frei von Verunreinigungen, kannst du ihn auch verschenken. Vielleicht braucht dein*e Nachbar*in grade zuf├Ąllig eine neue Sandkastenf├╝llung. 

Auch ├╝ber Ebay kannst du Materialien wie Sand, Kalk, Steine oder Kies entsorgen. Manchmal bekommst du auch noch ein paar Euro daf├╝r.

 

Niemals Quarzsand in der Natur oder im Biom├╝ll entsorgen!

Anders, als du es von ehemaligem W├╝stenboden vielleicht erwartest, darf er nicht einfach in die Natur oder in den Wald zur├╝ck. Hier drohen teils hohe Bu├čgelder, die du dir ersparen kannst.

Auch in der Biotonne hat er nichts verloren! Sand kann die M├╝llanlage verstopfen oder sie sogar besch├Ądigen.

 

Sonderfall: Lehm-Sand-Gemisch entsorgen

Sand und Erde darfst du gemeinsam als Erdaushub entsorgen. Aber Vorsicht! Wenn dein Boden so lehmig ist wie ein frischgebackener Brownie, musst du aufpassen. Manche Entsorgungsunternehmen erlauben es nicht, Lehm zusammen mit Sand und Erde im gleichen Container zu entsorgen. Da hei├čt es: Auf die ├Ârtlichen Vorgaben achten, sonst gibt es am Ende noch ├ärger.

 

Wie recycelst du gelben oder grauen Sand?

Es ist jedoch auch m├Âglich, Sand wiederzuverwenden. Beispielsweise indem er als F├╝llmaterial f├╝r Bauprojekte, also als F├╝llsand oder als Untergrund f├╝r Gartenwege genutzt wird. Hierbei solltest du jedoch darauf achten, dass er frei von Schadstoffen ist und gegebenenfalls gereinigt wird. Sauber kann er ebenfalls in Aquarien oder Terrarien als Untergrund dienen.

Keine Projekte in Sicht? Kein Problem: Kehr ihn einfach auf deinen Rasen. Ja, du hast richtig geh├Ârt. Das nennt sich „Sanden“ und ist gesund f├╝r deine Gr├╝nfl├Ąche. ├ťbertreib es aber nicht. Nur ganz d├╝nn auf deinem Rasen verteilen.

Im Winter kann Sand au├čerdem als Streumittel dienen, da mancherorts Streusalz verboten ist. Auch die Umwelt wird dir beim Umstieg danken.